Nach zwei Jahren ohne traditionellem Dorfbaum, melden wir uns endlich wieder mit einem Dorfbaum für das wunderschöne Vilich-Müldorf zurück. Dabei gilt, dass grundsätzlich am letzten Samstag im April ein großer und schöner Maibaum für das ganze Dorf aufgestellt wird.

Morgens, um kurz vor neun haben sich die Jungs und Männer, an diesem Samstag an der Mühlenbachhalle getroffen. Mit großem Traktor und Hänger fuhren wir los richtig Wald. Die Freude endlich wieder einen Dorfbaum aus dem Wald zu holen war allen ins Gesicht geschrieben. Im Wald wurde der, vom amtierenden König ausgewählten Baum, nach diesem von Peter dem Ewigen endlich gefunden wurde gefällt. Wir können sagen, es ist ein Prachtexemplar und einer der größten Dorfbäume, die wir je hatten.

Nachdem der Baum endlich gefällt und auf den Hänger geladen wurde, gab es ein vom amtierenden König vorbereitestes Frühstück mit Kaffee, Mett und Käse. Es ist anzumerken, dass der König erst aufmerksam gemacht werden musste, das zu einem guten Frühstück, nach dem Baumfällen auch ein kühles Getränk gehört. Zum Glück hat er vor der Abfahrt noch schnell die gewünschten Kaltgetränke organisiert.

Nachdem alle gestärkt waren, ging der Transport des Dorfbaumes zur Mühlenbachhalle los.

Dort angekommen, wurden die Vorbereitungen für das Aufstellen getroffen und parallel haben unseres Mädels den Baum traumhaft in den Vereinsfarben geschmückt.

Mit Hilfe einer Seilwinde wurde der Baum mit Stangen und der reinen Manneskraft aufgestellt. Die Seilwinde zog den Baum in die Höhe und die gebündelte Kraft der Jungs und Männer drückten den Baum parallel mit Hilfe von Stahlstangen in die Höhe. Um die Kraft zu erhöhen haben und unsere Freunde vom JGV Hangelar unterstützt. Vielen Dank für eure Hilfe. Nach ca. 45 Minuten stand der Baum endlich an seiner Stelle.

Viele Gäste schauten zu und genossen den Anblick des Baumes, der uns zwei Jahre verwehrt blieb. Neben dem schönen Anblick hab es kühles Kölsch und leckeren Steaks und Würstchen vom Grill sowie das traditionelle Schwenken der Fahne unter dem Dorfbaum.

Dadurch, das der letzte Samstag im April nun auch der letzte Tag im April ist, begann direkt nach dem Aufstellen des Dorfbaumes, die Baumwache und das Stellen der Baumen für die Liebsten, sowie das Stellen des Königsbaum für das designiert, am ersten Juliwochenende gekrönte neue Königspaar.

Wie die Tradition besagt, muss der Dorfbaum in der Mainacht von 18:00 Uhr bis 06:00 Uhr bewacht werden. Somit haben wir es uns wie immer, bei netter Musik und einem Lagerfeuer gemütlich gemacht. Bis sechs Uhr wurde dann verzählt und sich daran erfreut das es endlich wieder einen Dorfbaum, eine Baumwache und eine traditionelle Mainacht gibt.

Wir haben dieses Brauchtum und alles was dazu gehört, die letzten Jahre sehr vermisst.

Weitere Bilder gibt es bei Dauni

Kategorien: 2022Veranstaltungen